Änderungen der Corona-Verordnung

Die aktuell geltende 28. Bremer Corona-Verordnung bleibt bis zum 11. Oktober in Kraft. Neu sind einige Änderungen, die der Senat beschlossen hat.

Personal in Kliniken und ambulanten Versorgungseinrichtungen:
Personen, die nicht entweder vollständig geimpft oder auf Grund einer Genesung immunisiert sind, werden zu einer arbeitstäglichen Testung verpflichtet. Die jeweiligen Einrichtungen müssen die Testungen organisieren und dürfen den Testnachweis auf Verlangen einsehen.

Schulen:
Treten in Schulen Infektionen mit dem Coronavirus auf, muss die infizierte Person weiterhin für 14 Tage in Quarantäne. Für die gesamte Kohorte der infizierten Person gilt für die folgenden sieben Schultage eine tägliche Testpflicht sowie eine Maskenpflicht auch im Klassenraum. Eine Quarantäne wird nicht verhängt. Hatte die positive Person enge Kontakte außerhalb der Kohorte, zum Beispiel für mindestens zehn Minuten mit weniger als 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen, ohne eine Maske zu tragen, oder sich mit anderen für mehr als zehn Minuten in einem schlecht belüfteten Raum aufgehalten und ebenfalls keine Maske getragen, wird für diese Kontaktpersonen eine Quarantäne von 14 Tagen verhängt. Somit kann eine grundsätzliche Quarantäne für die Kohorte vermieden werden.

Darüber hinaus wurden zwei Punkte der Verordnung klargestellt: Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren müssen keine Testnachweise vorlegen, um Einrichtungen zu betreten, in denen die 3-G-Regel angewendet wird, da sie einem schulischen Testkonzept unterliegen. Schülerinnen und Schüler über 16 Jahren erhalten von ihren Schulen einen Nachweis und müssen ebenfalls nicht zusätzlich getestet werden.

Körpernahe Dienstleistungen:
Medizinisch notwendige körpernahe Dienstleistungen dürfen ohne Anwendung der 3-G-Regel durchgeführt werden.

Jetzt direkt zum Impfen in Halle 7
Ohne Termin: Mo. – Fr. von 8 – 18 Uhr (Impfstoff von Moderna)

Sie können einfach ohne Termin vorbeikommen. Bitte, wenn vorhanden, Ausweispapiere, Krankenversichertenkarte und Impfpass mitbringen. Die Zweitimpfung findet nach vier Wochen statt. Da keine Termine vergeben werden, muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.
Termin anfordern: https://impfzentrum.bremen.de.

Oder zum Impfen ins Impfmobil
Es finden regelmäßig Impfangebote durch das Impfmobil statt, auch dort ist eine Impfung ohne vorherige Anmeldung möglich. Die Termine und Standorte des Impfmobils und weitere Infos dazu finden Sie stets aktuell hier auf unserer Seite www.bremen-gegen-corona.de

Einfach ohne Termin impfen lassen!

Dank der Impftrucks können viele Menschen erreicht werden, die sonst keine Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen. Hier steht der Impftruck demnächst für Sie:

""

Bremen erweitert Impfangebot

Die Bremer Impfzentren gelten als Erfolgsmodell. Sie bekommen jetzt Unterstützung von Impfpraxen, von mobilen Impfteams und vom Impftruck.

""

Änderungen der Corona-Verordnung

Die aktuell geltende 28. Bremer Corona-Verordnung bleibt bis zum 11. Oktober in Kraft. Neu sind einige Änderungen, die der Senat beschlossen hat.