Urlaub in Corona-Zeiten – Tipps und Infos rund ums Reisen

Für viele ist sie die schönste Zeit des Jahres: die Urlaubs- und Ferienzeit! Gut, dass sie durch die gelockerten Corona-Regeln endlich auch wieder zur Reisezeit wird. Trotzdem müssen wir daran denken, dass Corona nach wie vor stattfindet und daher ein umsichtiges Reisen angesagt ist.

Schon bei der Planung und Auswahl des Reiseziels sollten wir uns besonders aufmerksam informieren. Denn egal ob mit dem 9-Euro-Ticket quer durch die Regionen oder auf der internationalen Flugreise zum Traumziel – überall gelten die unterschiedlichsten Corona-Regeln, die Sie kennen sollten. Im Zweifel helfen Reisebüros weiter und versorgen Sie mit Informationen. Bei Onlinebuchungen müssen Sie allerdings selbst darauf achten, welche Maßnahmen auf der Reise oder auch im Zielland aktuell gültig sind. Denn: Die Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens kann sich immer noch täglich verändern und neue Regeln erforderlich machen. Außerdem haben auch die Reiseanbieter, Flug-, Zug- oder Schifffahrtsgesellschaften, Hotels und andere Unterkünfte teilweise ganz eigene Regeln und Vorschriften. Hier haben wir einige der wichtigsten Punkte rund um das Reisen in Corona-Zeiten für Sie zusammengestellt.

Tipp Nr. 1
Informieren Sie sich rechtzeitig vor der Reise über die derzeitigen Gegebenheiten oder auch Vorschriften auf der Reise und im Urlaubsort. Beachten Sie auch die Mitteilungen und Hinweise Ihres Reiseanbieters.

Auf der Website des Auswärtigen Amts finden Sie täglich aktualisierte Informationen und vor Ort geltende Einreisebestimmungen:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender

Das Robert Koch Institut (RKI) veröffentlicht zudem eine aktuelle Liste, die alle Länder aufführt, die als Virusvariantengebiete oder Hochrisikogebiete eingestuft werden:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Tipp Nr. 2
Für viele Flüge, Zug- und Schiffsreisen gilt noch die Maskenpflicht. Packen Sie zur Sicherheit ein paar FFP2-Masken mehr ein – so sind Sie nicht nur gut ausgestattet, falls unerwartet im Urlaubsort doch eine weitreichendere Maskenpflicht gilt, sondern auch in allen Situationen gut geschützt.

Tipp Nr. 3
Nehmen Sie Ihren Impfnachweis möglichst immer digital UND als Ausdrucke oder Kopien mit in Ihren Reiseunterlagen.

Tipp Nr. 4
Achten Sie bei der Urlaubsbuchung auf die Stornierungsmöglichkeiten und lesen Sie auch „das Kleingedruckte“. Viele Reiseunternehmen und -anbieter haben ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) angepasst und bieten kostenlose Rücktritts- oder Umbuchungsvariablen an – teilweise bis wenige Tage vor Reiseantritt. Prüfen Sie die Angebote immer ganz genau und stellen Sie sicher, welche Bedingungen oder Ausnahmeregelungen gelten.

Tipp Nr. 5
Informieren Sie sich auch vor der Rückreise nach Deutschland über die gültigen Einreisebestimmungen.
Zwar wird die 3G-Nachweispflicht im Sommer vom 31. Mai bis zum 31. August 2022 ausgesetzt. Darüber hinaus gilt für Einreisen nach Deutschland eine generelle Nachweispflicht. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss über ein aktuelles negatives Corona-Testergebnis verfügen (PCR-Test oder Antigentest maximal 48 Stunden alt). Kinder unter zwölf Jahren sind von der Regel ausgenommen.

Und es gelten weiterhin strenge Regeln für die Einreise aus Virusvariantengebieten: Unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus müssen sich Einreisende weiterhin 14 Tage in Quarantäne begeben.

Tipp Nr. 6
Auf Kreuzfahrtschiffen gelten eigene Regeln. Im Falle eines Corona-Ausbruchs an Bord können die zuständigen Behörden im jeweiligen Hafen auch für geimpfte Reisende eine mehrtägige Schiffsquarantäne verhängen. Wer dennoch auf Kreuzfahrt gehen möchte, sollte sich beim Veranstalter über die geltenden Regelungen informieren.

Tipp Nr. 7
Jetzt noch boostern lassen. Denn ohne die Auffrischungsimpfung (Booster) verlieren EU-Impfzertifikate neun Monate (270 Tage) nach der Grundimmunisierung ihre Gültigkeit. Diese Regelung ist für viele Menschen für den Sommerurlaub relevant, denn nach Ablauf dieser Frist werden sie ohne Auffrischungsimpfung bei Grenzübertritten wie Ungeimpfte behandelt. Das bedeutet, dass sie in vielen EU-Ländern derzeit einen aktuellen negativen Test brauchen oder sogar in Quarantäne müssen. Wie lange die Grundimmunisierung in den jeweiligen Ländern – etwa für Restaurantbesuche oder Veranstaltungen – anerkannt wird, kann sich jedoch unterscheiden.
In Deutschland gelten ab dem 1. Oktober 2022 nur noch Personen mit drei Impfungen als vollständig geimpft (Ausnahmen bestehen bei durchgemachten Corona-Infektionen). Ohne Booster lautet dann also der Status „ungeimpft“.

""

Aktuelle Termine, Orte und Zeiten

Der Einsatz mobilen Teams wird auch in der kommenden Woche fortgesetzt. Die mobilen Teams sind in der nächsten Woche im Quartiersraum, Stadtleben Ellener Hof, Osterholz im Einsatz. Neben den Impfangeboten der mobilen Teams sind in der kommenden Woche auch die Impftrucks in Hastedt, Gröpelingen und Woltmershausen unterwegs.

""

Ab 1. Oktober: drei Impfungen für vollständigen Impfschutz erforderlich

Ab dem 1. Oktober 2022 gelten in Deutschland nur noch Personen mit drei Impfungen als vollständig geimpft. Ausnahmen bestehen bei durchgemachten Corona-Infektionen.

""

Urlaub in Corona-Zeiten – Tipps und Infos rund ums Reisen

Für viele ist sie die schönste Zeit des Jahres: die Urlaubs- und Ferienzeit! Gut, dass sie durch die gelockerten Corona-Regeln endlich auch wieder zur Reisezeit wird. Trotzdem müssen wir daran denken, dass Corona nach wie vor stattfindet und daher ein umsichtiges Reisen angesagt ist.