Neue Corona-Basisschutzmaßnahmenverordnung für Bremen

Der Senat der Freien Hansestadt Bremen hat die dritte Corona-Basisschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Diese gilt zunächst bis zum 7. April 2023 im Land Bremen. Änderungen ergeben sich hauptsächlich im Bereich der Maskenpflicht.

Folgende Schutzmaßnahmen gelten in der dritten Corona-Basisschutzmaßnahmen­verordnung:

Maskenpflicht

  • Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erfüllen Fahrgäste sowie das Kontroll- und Servicepersonal und das Fahr- und Steuerpersonal (soweit der Kontakt zu Fahrgästen und Personen besteht) die Maskenpflicht durch das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske oder gleichwertiger Mund-Nasen-Schutz) oder einer Atemschutzmaske (Maske des Standards FFP2 oder eines gleichwertigen Schutzniveaus).
  • In Einrichtungen des Landes Bremen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerber:innen, Flüchtlingen und Spätaussiedler:innen erfüllen Beschäftigte die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung durch das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske) oder einer Atemschutzmaske (Maske des Standards FFP2 oder eines gleichwertigen Schutzniveaus).
    Alle übrigen Personen (Bewohner:innen, Besucher:innen, Lieferant:innen etc.), die das 14. Lebensjahr vollendet haben, erfüllen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nur durch das Tragen einer FFP2-Maske oder einer Maske des Standards KN95/N95.
    Personen, die in den genannten Einrichtungen untergebracht sind, müssen in ihren eigenen Zimmern keine Maske tragen.

Testpflicht

Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen für Asylbewerber:innen, Flüchtlinge und Spätaussiedler:innen untergebracht werden, müssen vor der Aufnahme in die Einrichtung einen Testnachweis vorlegen.

Dies gilt nicht für Personen, bei denen die letzte Einzelimpfung höchstens drei Monate zurückliegt oder die einen Genesenennachweis nach § 22a Absatz 2 des Infektionsschutzgesetzes vorlegen.

Isolationsdauer für Infizierte

Die Isolationsdauer beträgt für Infizierte ohne Symptome fünf Tage. Wer Symptome hat, muss nach den fünf Tagen Isolation 48 Stunden lang symptomfrei sein, bevor die Isolation endet.

Darüber hinaus regelt das Infektionsschutzgesetz folgende Schutzmaßnahmen, die vom 1. Oktober 2022 bis zunächst zum 7. April 2023 deutschlandweit bestehen:

  • Fernverkehr: Fahrgäste ab 14 Jahren erfüllen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung durch das Tragen einer FFP2-Maske. Für Kinder ab 6 Jahren sowie für das Personal im Fernverkehr reicht eine medizinische Gesichtsmaske.
  • Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen: Für den Zutritt zu Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gilt eine FFP2-Masken-Pflicht und eine Testnachweispflicht. Dies gilt auch für Beschäftigte in ambulanten Pflegediensten und bei vergleichbaren Dienstleistern.
  • Ärztliche und medizinische Einrichtungen: Es besteht die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) für Patient:innen und Besucher:innen beim Betreten von u. a. ärztlichen Praxen, Dialyseeinrichtungen und weiteren Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Sie möchten sich impfen oder boostern lassen? Die Infos zu den neuen Impfstoffen sowie die Adressen und Öffnungszeiten von Impfstellen in Bremen und Bremerhaven finden Sie hier auf unserer Website.

Aktuelle Termine, Orte und Zeiten

Der Einsatz mobilen Teams wird auch in der kommenden Woche fortgesetzt. Die mobilen Teams sind in der nächsten Woche in der Östlichen Vorstadt, Gröpelingen und Hemelingen im Einsatz. Neben den Impfangeboten der mobilen Teams sind in der kommenden Woche auch die Impftrucks in Aumund-Hammersbeck, Osterholz, Bremer Weserstadion, Habenhausen, Marßel, Hastedt, Farge, Bremen Mitte und Walle/Utbremen unterwegs. Bei allen Einsätzen der mobilen Teams und der Impftrucks wird der neue Impfstoff von BioNTech gegen die Omikron-Variante BA4/5 angeboten.

Neue Corona-Basisschutzmaßnahmenverordnung für Bremen

Der Senat der Freien Hansestadt Bremen hat die dritte Corona-Basisschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Diese gilt zunächst bis zum 7. April 2023 im Land Bremen. Änderungen ergeben sich hauptsächlich im Bereich der Maskenpflicht.

Steigende Nachfrage nach neuen Impfstoffen – Terminvereinbarung wird empfohlen

Da die Nachfrage nach Boostern mit dem neuen Impfstoff gegen die Omikron-Varianten BA.4/5 steigt, wird bereits jetzt eine Terminvereinbarung empfohlen – das gilt für das Impfzentrum und auch für die anderen Impfstellen im Land Bremen.