FAQ

Haben Sie Fragen zur Aktion „Bremen gegen Corona”, zum Impfvorhaben des Landes Bremen oder zu einem anderen Thema? An dieser Stelle haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Ist ein Ersatzdokument genauso gültig wie der Impfpass?

Die Ersatzbescheinigung ist ein anerkanntes, offizielles Dokument (gleichzusetzen mit dem gelben Impfpass) und muss u. a. von Reiseunternehmern bzw. dem Einzelhandel anerkannt werden. Aufgrund von einschränkenden Kapazitäten während der Pandemie kann die Impfersatzbescheinigung erst zu einem anderen Zeitpunkt in den Impfpass übertragen werden. Es wird dementsprechend empfohlen, das Ersatzdokument immer mit sich zu führen.

Ist mein alter, weißer Impfpass noch gültig?

Grundsätzlich ist auch das weiße Impfdokument weiterhin gültig und Sie können damit hierzulande Ihre vollständige Impfung nachweisen. Vor einer Reise ins Ausland sollten Sie jedoch versuchen, Ihre Impfnachweise in den gelben Impfpass übertragen zu lassen, da das weiße Faltblatt kein international anerkanntes Dokument darstellt. Nach § 22 des Infektionsschutzgesetzes darf jeder Arzt und jede Ärztin Eintragungen aus alten Impfausweisen oder Impfbescheinigungen in einen aktuellen Ausweis übertragen bzw. erfolgte Impfungen nachtragen. Wenden Sie sich daher am besten an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin. 

Was ist der digitale Impfnachweis?

Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte sollen damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff künftig auch personalisiert und bequem auf Ihrem Smartphone digital speichern können.

Seit dem 10. Juni 2021 ist die CovPass-App für den digitalen Impfnachweis in den App-Stores verfügbar. Um den digitalen Impfnachweis zu erhalten, ist ein digitales Impfzertifikat notwendig, das die Impfung bestätigt. Das Impfzertifikat verfügt über einen QR-Code, der per Smartphone gescannt werden kann.

Wer im Impfzentrum geimpft wird, erhält sein Impfzertifikat und somit den QR-Code automatisch am Check-out. Wer bereits eine abgeschlossene Impfung über das Impfzentrum erhalten hat, bekommt den QR-Code per Post.
Die CovPass-App kann ausschließlich die Impfzertifikate (QR-Codes) einlesen, die den europäischen Vorgaben entsprechen und die außer in Impfzentren, nach und nach auch in Arztpraxen und Apotheken ausgegeben werden. Diese Zertifikate sind mit der Überschrift „EU-COVID-19 Impfzertifikat“ versehen. Zukünftig lassen sich in der App auch Nachweise über die Genesung von einer Corona-Infektion oder über einen negativen Corona-Test anzeigen. Die App ist ein kostenloses Angebot des Robert Koch-Instituts. Die Nutzung der App ist freiwillig.

Der digitale Nachweis kann zudem auch in der offiziellen Corona-Warn-App des Bundes angezeigt werden.

 

Mehr zur CovPass-App finden Sie hier:

https://digitaler-impfnachweis-app.de/

Wird meine im Ausland erfolgte Impfung hierzulande anerkannt?

Damit Sie nach einer Impfung im Ausland hierzulande auch von den Vorteilen einer vollständigen Impfung profitieren können, ist Folgendes zu beachten:

  • Sie müssen mit einem der hier anerkannten Impfstoffe (BioNTech, Moderna, AstraZeneca oder Johnson & Johnson, Stand 03.06.2021) geimpft worden sein. Eine aktuelle Übersicht finden Sie auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts: www.pei.de/impfstoffe/covid-19​​​​​​​. Wenn Sie nur eine Impfdosis erhalten haben, obwohl eigentlich zwei Dosen vorgesehen wären (z. B. mit BioNTech), weil Sie bereits Corona hatten, müssen Sie einen PCR-Test vorlegen.
  • Außerdem muss der Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form vorliegen.

Grundsätzlich kann eine Umtragung in den neuen Impfpass in Deutschland erfolgen. Aufgrund eingeschränkter Kapazitäten während der Pandemie kann dies jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt geschehen. Es wird dementsprechend empfohlen, das Nachweisdokument immer mit sich zu führen.

Weitere Fragen und Antworten rund um die Corona-Impfung finden Sie hier.